Emotionales Oeuvre

ROLF SACHS‘ LEUCHTER-KOLLEKTION „BERÜHRUNG” WILL MENSCHEN BEWEGEN. DIE UNIKATE FÜR NYMPHENBURG RÜCKEN MAKEL INS RICHTIGE LICHT.

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Perfektion, Reinheit und Details: Das ist das Ethos, mit dem in den Meisterwerkstätten der Porzellan Manufaktur seit 275 Jahren gearbeitet wird. Und dann kommt Rolf Sachs – Künstler, Designer, Tausendsassa – und wirft alles über den Haufen mit einer Herangehensweise, die eine Balance zwischen faire und Laisser-faire darstellt. In seiner neuen Kreation für Nymphenburg wird Porzellan mit Verve geknetet, mit Intuition und Mut geformt, mit Spontaneität gebogen und gedrückt. Ein Affront? Eine Liebeserklärung! „Perfektes wirkt oft ein wenig steril. Ich habe Makel immer mehr geliebt”, erklärt der 68-Jährige.

Mit den Kerzenleuchtern der Serie „Berührung” gehen Manufaktur und Material neue Wege. Das Porzellan verlässt seine gewohnte Transparenz und Delikatesse und wird mit Rissen, Fingerab-drücken und willkürlich anmutenden Formen zu unkonventionellen, poetischen Unikaten: klein und groß, hoch und niedrig, aus reinweißem Biskuitporzellan oder mit farbig glasierten Partien.

Die Arbeit mit der Porzellanmasse, die sonst in der Manufaktur festen Abläufen folgt – formen, drehen, bossieren, bemalen, brennen – wird von Rolf Sachs spontaner erlebt. Dennoch bleibt es für den Künstler auch nach langjähriger Zusammenarbeit mit dem Haus Nymphenburg etwas Besonderes, das feine Material mit den Händen zu spüren, zu gestalten und sich mit ihm auseinanderzusetzen, mehr noch: sich mit allen Sinnen darauf einzulassen und aus dekorativer Kunst ein emotionales Oeuvre entstehen zu lassen. Eine ganzheitliche Beschäftigung mit Erwartungen und Klischees erwartet Rolf Sachs dabei auch von Betrachtern. „Berührung” ist ein bewusster Bruch mit dem heutigen Perfektionismus als allgemeiner Maßstab und soll dazu anregen, die Unvollkommenheiten anzuerkennen… und zu zelebrieren. Für den Künstler steht
seit jeher die Auseinandersetzung mit den Menschen im Mittelpunkt seiner Arbeiten: „Je exzentrischer wir sind, desto mehr zeigen wir von unserem Charakter”, glaubt Sachs und fordert dazu auf, Makel nicht länger zu verstecken, sondern mit ihnen zu leben und sie sogar zu genießen.
„Berührung“ regen ganz im Sinne der Tradition der Porzellan Manufaktur Nymphenburg als Centerpiece auf dem Tisch zu Diskussionen an und laden ein, die Seele des Porzellans neu zu entdecken.

Rolf Sachs, der verschiedene Stile und Strömungen von Minimalismus bis Surrealismus studiert hat, arbeitet in einem ebenso vielfältigen Spektrum von Medien: Fotografie, Skulptur und Installation bis hin zu Inneneinrichtung und Bühnenbild. Mit seinen Arbeiten, die die Grenzen zwischen Kunst und Design verwischen, stellt Sachs vorgefasste Anwendungen von Materialien, Prozessen und Alltagsgegenständen in Frage und verleiht ihnen eine neue Bedeutung. Mit Humor und Witz versuchen seine Arbeiten, emotionale und sinnliche Reaktionen hervorzurufen. Soziale Interaktion ist definitiv erwünscht. Seine Arbeiten wurden international in Galerien und Museen ausgestellt, unter anderem im London Victoria and Albert Museum, im Museum für Angewandte Kunst, Köln sowie in der Peggy Guggenheim Collection, Venedig. Sachs wurde 1955 in Lausanne in der Schweiz geboren. Nach seinem Studium in den USA und Großbritannien in den späten 1980er Jahren zog Sachs 1994 nach London, um sich auf seine künstlerische Praxis zu konzentrieren. Im Jahr 2018 zog er nach Rom, wo er 2020 ein neues Atelier eröffnet.

Nymphenburg ist die letzte Reinstmanufaktur ihrer Art. Seit der Gründung im Jahre 1747 wird in der Manufaktur des Bayerischen Königshauses die hohe Kunst der Porzellanherstellung gepflegt. Manufactum bedeutet dort bis zum heutigen Tage: komplett von Hand gemacht in Techniken, die von Generation zu Generation weitergegeben und bewahrt werden. Die Meisterwerkstätten am
Nördlichen Schlossrondell in München produzieren, ihrer Zeit voraus, stilprägende Service und Artefakte sowie maßgefertigte Interior-Lösungen – bis zum heutigen Tag gestaltet von den namhaftesten Künstlern, Architekten und Designern ihrer Zeit.

Die limitierte Kollektion wird ab dem 24. Oktober 2023 erhältlich sein. Design: Rolf Sachs, Künstlerunikat Biskuitporzellan, partiell handbemalt mit farbiger Glasur, verschiedene Größen

VK-Preis: ab 800 €

DAS SOLLTEN SIE AUCH LESEN

Immer
schön
dran
bleiben!

Mit dem viva Monaco Newsletter. Jetzt anmelden!