120419 cengiz ehliz wee.jpg beitrag 1024x779 - Klartext zu "Fake-News"

Seit rund 8 Monaten fühlt sich der Unternehmer Cengiz Ehliz, Gründer des Unternehmens „wee“, einer Kampagne ausgesetzt, die Ehliz selbst als „Diskreditierungskampagne“ bezeichnet. Das Unternehmen „wee“ sieht sich von diversen Internetseiten mit „teils haarsträubenden Fake News“ konfrontiert. Im Zentrum dieser „News“ steht der „Münchner Unternehmer des Jahres 2018“, Cengiz Ehliz und sein Unternehmen, das innovative Cashback-/Mobile Payment-System „wee“. In einer offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens heißt es: „Was zunächst den Anschein von kritischem Journalismus hatte, mutierte zunehmend in eine gezielte Schmutzkampagne, die unter dem Deckmantel von professionellem Journalismus in der Öffentlichkeit Druck aufbauen sollte.“ (Quelle: wee)

Zusammen mit Ehliz sind nun weitere international tätige Geschäftsleute an die Öffentlichkeit getreten. Sie alle wurden mit Vorwürfen konfrontiert, die ihre Unternehmen in negatives Licht rückten. Als Verantwortlichen hat der Münchner Unternehmer einen ehemaligen leitenden Angestellten sowie einen Ex-Berater seiner Firma ausgemacht. Insgesamt sind über 30 Artikel über das Unternehmen „wee“ und dessen Gründer auf der Website „Bayern Depesche“ erschienen, die zum Popularen Network GmbH mit Sitz in Berlin gehört.

„Unsere Erfahrungen mit den von den Beteiligten gesteuerten Medien machen deutlich, dass diese durch ihre Veröffentlichungen Unternehmen und exponierte Privatpersonen zu kompromittieren und die Reputation der Betroffenen nachhaltig zu schädigen versuchen, falls man nicht finanzielles Entgegenkommen zeigt. Wir nennen so ein Verhalten Erpressung“, so Ehliz. (Quelle: wee)

2 hartlieb scheibe ehliz schmutz kl.jpg beitrag 564x429 - Klartext zu "Fake-News"

Mit Kompetenz und Überzeugung als Team für „wee“: v.l.n.r. Holger von Hartlieb, Rechtsanwalt, Michael Scheibe, CEO COOINX S.A., wee-Founder Cengiz Ehliz, Ewald Schmutz, CFO Swiss Fintec Invest AG.

„Wir haben uns diesen medialen Shitstorm einige Monate angeschaut“, kommentiert der Schweizer Ewald Schmutz, CFO der Swiss Fintec Invest AG, dem Dach von „wee“. „Unabhängig von unserer Verpflichtung zur Compliance haben wir eine unternehmerische Verpflichtung, gegen derartige Agitationen vorzugehen und sind natürlich motiviert, andere Unternehmen zu warnen.“ (Quelle: wee)
Gegen das Depeschen-Netzwerk und die ehemaligen „wee“- Mitarbeiter haben die Betroffenen bei der Staatsanwaltschaft des Landgerichts München 1 nun Zivilklage eingereicht.

erstellt am: 18.04.2019

placeholder redaktion 1024x1024 - Klartext zu "Fake-News"

viva monaco

Redaktion

Meistgelesen auf viva monaco

img 6532 720x480 - 5 garantiert wetterfeste Tipps für die Pfingstferien

5 garantiert wetterfeste Tip...

Es ist wieder so weit – in Bayern starten die Pfingstferien! Während Einige sich getrost gen Süden und Sonne verziehen, bleiben die Wetterprognosen für den Raum München eher durchwachsen. Trotz der Gewissheit, dass der bayerische Wettergott es meist ziemlich gut mit uns meint und auch oft mit positiven, unerwarteten Wendungen überrascht, haben wir …

Mehr erfahren
beitragsbild 2 720x480 - Oh my Gucci!

Oh my Gucci!

Gucci hier, Gucci da, Gucci überall! Nimmt man die aktuellen Modetrends unter die Lupe, so erkennt man schnell, dass die Kollektionen des italienischen Luxuslabels die Modelandschaft einschlägig prägen. Gucci It-Pieces sind begehrter denn je – Fashionliebhaber reißen sich um die beliebten Teile und sind dabei bereit, dafür ganz schön tief in die T…

Mehr erfahren
dsc01259 720x480 - Tolle Marken – tolle Rabatte

Tolle Marken – tolle Rabat...

Die Feiertage und Silvester sind zwar vorüber, doch im Ingolstadt Village kommen die Prozente gerade erst in Partystimmung. Noch bis Ende Januar ist es möglich, bis zu 70 % Rabatt auf hochwertige Marken wie Prada zu sichern und den Jahresstart mit Shopping zu versüßen. Wenn das kein guter Vorsatz für 2018 ist! Attraktive Angebote dürfen im Rahme…

Mehr erfahren